Logo


Bitte drehen Sie Ihr Tablett um 90°

Logo
Nachrichten | 11.09.2019

O-I plant neue Betriebsstätte in D-Holzminden

O-I, weltweit tätig im Bereich Hohlglasproduktion, plant den Bau einer neuen Betriebsstätte in seinem Werk in D-Holzminden. Das Unternehmen kündigte im letzten Monat erstmals Pläne für eine neue Wanne an, die auf hochmoderner, innovativer Technologie basiert. Der Glasofen, der auf der Magma-Technologie des Unternehmens aufbaut, ist laut eigenen Angaben mit einer neuen, äusserst flexiblen Produktionslinie gekoppelt. O-I plant den ersten Einsatz dieses Konzept in Europa im Rahmen einer neuen Betriebsstätte an seinem Standort in Holzminden.

Die Magma-Technologie wurde im November 2018 erstmals vorgestellt; seitdem wird sie an einer Pilotlinie im US-Werk des Unternehmens in Streator, Illinois, eingesetzt und getestet. Mit der neuen Anlage in Holzminden soll die Produktion in deutlich grösserem Umfang getestet werden. Dies ermöglicht es dem Unternehmen, weitere Magma Erkenntnisse auf dem Weg zur Serienproduktion zu gewinnen.

Magma ist laut O-I eine Technologie, mit der die Glasherstellung transformiert und revolutioniert werden kann. Diese Innovation von O-I ermöglicht eine hochflexible Glasproduktion, die schnell und mit reduzierter Kapitalintensität ausgebaut werden kann.

Owens-Illinois (O-I) ist mit dem europäischen Hauptsitz O-I Europe S.à.r.l. in Mex VD in der Schweiz vertreten.

ARTIKEL AUS DER GLEICHEN RUBRIK

Nachrichten | 11.12.2008

Wer wirbt am meisten?

Procter & Gamble bleibt 2007 mit Webeausgaben von 9,4 Mrd. US-Dollar der  Werbeweltmeister unter den Markenartiklern. Nestlé schafft es als werbefreudigste Schweizer Firma mit 2,2 Mrd. US-Dollar auf den...

Weiter lesen

Nachrichten | 11.12.2008

RFID deutlich überschätzt – Trotzdem stabiles Wachstum

Die Radio Frequency Identification (RFID) wird zwar kontinuierlich immer wichtiger. Die Wachstumsraten, die von Marktforschungsinstituten noch vor einigen Jahren vorhergesagt wurden, sind aber  nicht einge...

Weiter lesen

Nachrichten | 10.12.2008

Alufolienabsatz: Rückgang wegen Rezession – Verpackungsfolien vergleichsweise stabil

Die Konjunkturabkühlung erreicht die Aluminiumindustrie: Die europäischen Ablieferungen an Alufolien waren in den ersten drei Quartalen 2008 um 4,9 Prozent geringer als im gleichen Zeitraum 2007. Eafa, der Verba...

Weiter lesen